Sonntag, 17. Mai 2009

Nordmende Trio - Umbau und Restaurierung dieser Hifi-klassiker

GEEK .... ;)


sooo... es gibt mal wieder nen post von mir... nachdem ich den thread von bassi in der diy-community.de verfolgt hab, ist mir sein verstärker aufgefallen. es handelt sich dabei um nen Nordmende PA 1100, den hier hab ich mir geschossen: klick ebay

Aus der Reihe gibts jeweils nen Receiver "Re", nen Verstärker "PA", sowie Tuner und Tapedeck usw.... die 1100 gibt die Leistung an. da gibts 1050, 1100 und 1200 oder sogar bis 1400, von 25 bis 50 oder 75 W oder so... später dazu mehr.

Da das Design mich einfach umhaut, hab ich vor meinen ohnehin für mich ungünstigen 5.1 Kenwood Receiver zu verkaufen und stattdessen 3 Nordmende Stereoteile zu nehmen.

Die Verstärker besitzen aber aufgrund ihres alters (70er, 80er) noch alte Din Ein und Ausgänge. Diese müssen falls man kein Adapter hat erst umgebaut werden.

Die ausgänge sind einfach, das große Rechteckige ist Masse und das kleine runde ist das Signal. (minus=minusförmig=masse (schwarz), Rund=Rot)
Das ganze hab ich dann auf billige Polklemmen von Ebay umgebaut. 10€ oder so für 8 Terminals mit je 2 Polklemmen.

Die Eingänge schaut man sich am besten hinten auf der Platine an. Mitte ist Masse, eins rechts ist rechter kanal, 2 rechts ist der linke kanal, und links sind rechts und links aufnahme. steht auch alles in wiki. Die hab ich dann auf Cinch von Conrad umgebaut 50cent oder so das stück.

Die alten Ein und Ausgänge lass ich so wie sie sind, hab einfach nur die spannungen abgegriffen und die neuen buchsen damit verkabelt.

Ich hab mir jetzt einen 1100er gekauft, einen 1050er verstärker und einen 1050er Receiver. da ist aber leider ein Kanal tot.

Den 1100er hab ich schon fertig umgebaut, funzt auch prima, nur muss ich noch die hintergrundbeleuchtung ersetzen.
Vom klang her einwandfrei und auch von der Leistung VÖLLIG ausreichend. Falls ich den Ausgangsleistungszeigern trauen darf spielt die der verstärker bereits bei 1 bis 3 watt aus... test ich morgen mal wenn die nachbarn munter sind.

Der 1050er Receiver ist leider nen Rauchergerät, und der muss erst komplett gereinigt werden damit der in mein Zimmer kommt.
Ich will auch den anderen kanal unbedingt reparieren, das kann schon nciht zu schwer sein.
Bei gelegenheit schraub ich ihn komplett auseinander und teste kondensatoren und transistoren durch, ne beschreibung zum problem:

der eine kanal funzt einwandfrei. der andere gibt nen sehr lautes rauschen, eher nen schnelles knacken von sich, mit ganz schwachem signal vielleicht im hintergrund. allerdings völlig unabhängig von jeder potistellung, und jedem eingang.

das gleiche problem hatte mal einer im hifi forum, dort lag dann ne gleichspannung am ausgang an da ein elko defekt war und die spannung für den transistor so irgendwie direkt auf den ausgang gelangte. allerdings hat derjenige sich nach dem lösen des problems nie wieder gemeldet, von daher weiß keiner ob das nun die lösung war.

und hier noch ein paar bilder vom umbau
bild 1: 1100er offen
1
bild 2: litze an cinch löten
2
bild 3: schön überall schrumpfschlauch drüber
3
bild 4: und die kabel jetzt dort an die richtigen kontakte der dinausgänge
4
bild 5: die polklemmen des ausgangs.
5


anschließend hab ich den fast fertigen pa 1100er noch mal auseinandergenommen, die cinchbuchse richtig fest gemacht (bild 5)und noch mal endgültig gereinigt.

heißt, ich hab mir "tuner und kontakt-spray 600" von conrad besorgt (bild 1), von kontakt chemie. kostet so 7€ die flasche, aber naja musste halt her. damit dann alle potis und taster einsprühen. verdampft von allein und ist nicht so agressiv wie kontakt 61 oder kontakt 60... da sollen die potis laut hifi-forum nach ein paar monaten "zerbröseln" ... t6 oszillin von teslanol ist auch mehrmals empohlen worden, aber das gibts nicht bei conrad.
6

die hintergrundbeleuchtung hab ich auch ersetzt. hab mirs einfach gemacht und mir ersatzglühlampen bei conrad gekauft. 6V, 50mA ist wichtig. 60 oder 70mA müssten auch gehn. gabs im 5er pack für 1,50€
dranlöten und funzt.
7
teste ich heute mal im dunklen...
dazu einfach die schrauben für die front lösen, knöpfe der potis einfach abziehen und schon kommt man ran. die hab ich dann mit seife und zahnbürste gereinigt und die front mit glasreiniger (tipp)

8
9

10

11
hier ein foto wo ich die spannungen für den ausgang abgreife:
12
13
14
15

so am donnerstag hab ich den verrauchten re 1050er - den receiver mit nur ein kanal - völlig auseinandergebaut und gereinigt. man war das ne arbeit. ist eigentlich lange nicht die zeit wert die es gekostet hat. ich hätte das teil lieber wegschmeißen sollen, stattdessen hätte ich nen paar stunden gearbeitet und hätte mir dann nen anderes gekauft. das ganze mach ich auch nicht noch mal...

bis auf die platinen selbst ist jetzt auch alles sauber, ich hoff nur ich bekomm das auch irgendwie wieder zusammen. der war wesentlich komplizierter als der reine amp, da dieser praktisch noch nen vollständigen tuner mit im gerät hat.

die rückseite ist aus blech und nicht aus plaste, deswegen musste ich mir was neues einfallen lassen. aus ner cd hülle und etwas pappe hab ich dann die din ausgänge auf polklemmen umgerüstet und heute zuhause bei meinen eltern die löcher für die cinchbuchsen gebohrt. schwerer als man denkt.....

die bilder sind a) der boden versüfft, weiß nicht ob man das erkennt.
und dann die anschlüsse
16
17
18
19
20

das flickr album sowie den post werd ich natürlich noch aktualisieren

so, gibt ne aktualisierung:

der 1050er receiver ist jetzt endstufe für den subwoofer inkl. radio für alle geworden. hab dazu die "tapeaufnahme" funktion auch auf 2 cinch umgelötet (stereo, da hört man den vergleich zu mono), pinbelegung findet man in wiki.

heute hab ich jetzt noch bei dem 1050 verstärker cinch sowie die polklemmen nachgerüstet.

jetzt funzt alles wie soll, jetzt muss ich alles nur noch ordentlich verkabeln und mir nen 6 kanal mischpult holen xD ne quatsch.

ein eingang wird jeweils für stereo genutzt wo ich einfach das stereosignal vom mischpult auf 3 aufteile teile (selbstgebautes kabel, mach ich aber demnächst mal neu) sowie der andere eingang für 5.1 was direkt klinke aus dem pc kommt.
CIMG2603 (Large)
CIMG2602 (Large)
CIMG2606 (Large)

Mittwoch, 13. Mai 2009

Was ist eigentlich eine Staubmilbe?

In welche Kategorien sind eigentlich Lebewesen eingeteilt?

säugetiere, vögel, reptilien, amphibien? nicht ganz.

fangen wir ganz oben an:
alle Lebewesen werden in eukaryoten, achaeen und bakterien eingeteilt.
die domäne Eukaryoten - also lebewesen mit zellkern und zellmembran.... unterteilt sich wieder. die interessanten sind die opisthokonta, welche wiederrum in pilze und
Metazoa unterteilt ist, also die vielzelligen tiere.
Diese unterteilen sich in Schwämme (Porifera) , Trichoplax adhaerens, sowie Gewebetiere.
unter der abteilung der gewebetiere befinden sich die hausstaubmilbe nun unter der unterabteilung der Bilateria unter den Urmündern im Überstamm der Häutungstiere, im Stamm der Stamm der Gliederfüßer im Unterstamm der Kieferklauenträger in der Klasse der Spinnentiere unter der Ordnung der Milben.

Menschen gehören nicht den Urmündern an, sondern den Neumündern. stamm der chordatiere unterstamm der wirbeltiere in der überklasse der kiefermäuler in der reihe der landwirbeltiere und jetzt in der klasse der säugetiere in der unterklasse der höheren Säugetiere in der überordnung der Euarchontoglires in der ordnung der Primaten in der unterordnung der Trockennasenaffen in der Teilordnung der Altweltaffen in der Überfamilie der Menschenartign Affen in der Familie der Menschenaffen im Tribus der Hominini in der Gattung der Menschen (Homini)

Hätten wir das jetzt auch geklärt....